Die „Abokonzerte“ der Wiener Philharmoniker

Seit über 150 Jahren prägen die Abonnementkonzerte der Wiener Philharmoniker im goldenen Saal des Musikvereins nun schon das Musikleben Wiens. Was genau hat es mit diesen sagenumwobenen Konzerten auf sich? Florestan gibt Einblicke…

Anders als die anderen

Wer sich schon einmal online durch das Programm des Wiener Musikvereins geklickt hat, wird festgestellt haben, dass bei den Konzerten des traditionsreichen Orchesters die Karten nur beim Veranstalter selbst erworben werden können. Anders nämlich als fast alle anderen Orchester sind die Wiener Philharmoniker als selbständiger Verein organisiert und veranstalten ihre Konzerte selbst. Außerdem werden die Dirigenten eingeladen mit ihnen zu musizieren, denn einen festen Chefdirigenten gibt es nicht. Die Sonderstellung der Abonnementkonzerte ergibt sich also zum einen aus der besonderen Struktur des Orchesters. Das eigentliche Wesen der Abokonzerte jedoch sei hier auf den Punkt gebracht:  Das beste Orchester spielt gemeinsam mit den größten Dirigenten unserer Zeit mehrmals in der Saison in einem der akustisch idealsten Konzertsäle der Welt. „Dann also nichts wie her mit diesem Abo!“, denken sich jetzt vielleicht viele Klassikfans. Wenn es nur so leicht wäre…

Eine Frage der Geduld

Der Weg zu einem Abonnement ist lang, sehr lang. Zuerst muss man wie in den guten alten Zeiten der Gründung des Orchesters per Brief seine Bestellung zwischen den Monaten März und Mai einsenden. Im September hagelt es dann zumeist Absagen für die Neubewerber, da nur wenige freigewordene Abonnements gemäß einer lange Warteliste vergeben werden können. Denn wer einmal mit viel Geduld ein Abo ergattert hat, wird es wohl kaum zu Lebzeiten wieder hergeben. Nun geht es aber erst richtig los: Derjenige, der weiter im Rennen bleiben und auf der Warteliste sein Position verteidigen möchte, muss jedes Jahr aufs Neue seine Bestellung abgeben bis zu jenem glorreichen Tag, wo ihm ein Abonnement zuerteilt wird. Florestan hat von Wartezeiten von 10 Jahren und mehr gehört …

Abonnementkonzerte auf fidelio

Alle, die nicht so lange warten wollen, können mit fidelio die besten Abonnementkonzerte der Wiener Philharmoniker aus den letzten Jahren hautnah und in bester Qualität erleben. In der Klassithek finden Sie bereits jetzt:

Sie möchten aber auch live dabei sein und Ihren Sonntagvormittag zu einer exklusiven Matinee mit den Wiener Philharmonikern verwandeln? Dann verpassen Sie auf gar keinen Fall unsere nächsten Live-Übertragungen folgender Abokonzerte:

Thielemann dirigiert die Wiener Philharmoniker – 28.4., 11:00 Uhr

Jansons dirigiert die Wiener Philharmoniker – 2.6., 11:00 Uhr

Genießen Sie wunderbare Stunden voller Musik,

Ihr Florestan.

 

Könnte Ihnen auch gefallen

"Schwanensee" aus der Wiener Staatsoper

Wiener Staatsballett auf fidelio

150 Jahre Staatsoper

150 Jahre Wiener Staatsoper

World of the Ring

conductor looking pesive into the distance with black background and reflection

Frühling in Wien mit Lahav Shani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.