Burg Lockenhaus von unten

Das war das Kammermusikfest Lockenhaus 2019

„Lockerer und innerlich wie äußerlich aufgeheiterter hat man ein so individualistisches Künstlervölkchen selten einmal erlebt. Showgebärden sind in Lockenhaus allemal verpönt“ war im Gründungsjahr 1981 in Die ZEIT über das Kammermusikfest Lockenhaus zu lesen.

Vor bald 40 Jahren versammelte Gidon Kremer eine illustre Gruppe von weltweit gefeierten Musikerfreunden im verträumten Ambiente des mittelburgenländischen Lockenhaus, um abseits des Musikbetriebs Neues zu entdecken, Ideen auszuprobieren und zwanglos auf höchstem Niveau mit Freunden für Freunde zu musizieren. Aus den einfachen Anfängen entstand ein Festival, wie es wohl kein zweites gibt.

Der Gründungsgedanke lebt in der künstlerischen Leitung von Nicolas Altstaedt weiter. Auch heuer versammelte der charismatische Cellist eine Schar an international begehrten Musikerfreunden unter dem Motto „Authentikos“ auf der Burg Lockenhaus.

Wir waren LIVE für Sie vor Ort und haben das Festival in Bild und Ton festgehalten: Dr. Wolf-Dieter Seiffert, Leiter des renommierten Henle Verlags sprach bei einem äußerst spannendem Vortrag über Urtextedition, Quellenforschung und Fälschungen. Um weiter beim Thema „Authentikos“ zu bleiben, dreht es sich beim Vortrag von Alexander Lonquich um die Frage, welche Interpretationsweisen und Traditionen denn authentisch seien. Außerdem lauschten wir beim „Meister des Erzählkonzerts“ Stefan Mickisch über seine Erzählkonzerte von „Tannhäuser“ und „Parsifal„.

In einer Pause schafften wir es sogar, die begabte Fatma Said für ein kurzes Interview mit uns zu gewinnen:

All das und weitere spannende Highlights vom Kammermusikfest Lockenhaus, wie zum Beispiel den Ö1 Klassiktreffpunkt sehen Sie ab sofort auf fidelio.

 

Ihr Florestan

Könnte Ihnen auch gefallen

wolfgang wagner

100 Jahre Wolfgang Wagner

Der Festspielsommer auf fidelio Teil 2

22 Mörbisch-Produktionen von 1986 – 2019

Max Simonischek

Hinter den Kulissen bei der Oper im Steinbruch II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.