90 Jahre Alexis Weissenberg

Alexis Sigismund Weissenberg wurde heute vor 90 Jahren in Sofia geboren. Seine Mutter, ebenfalls Pianistin, erkennt früh sein Talent und erteilte ihm Klavierunterricht. Aufgrund des aufkommenden Antisemitismus musste die Familie Bulgarien verlassen und flüchtete in die Türkei. Tragischerweise wurden Sie mit falschen Papieren erwischt und in ein Lager bei Sofia eingesperrt. Der kleine Sigi spielte täglich auf seinem Akkordeon, das er auf der Flucht mitgenommen hatte und die Familie hatte Glück, denn unter den deutschen Wachsoldaten erbarmte sich ein Musikliebender. Der Soldat rettete die Familie vor der Deportation und verhalf ihnen zur Flucht über die türkische Grenze. Schließlich landeten die beiden in Jerusalem, wo Sigi Weissenberg Erfolge als Pianist feierte.

1946 ging er nach New York, wo er auf der renommierten Juilliard School studierte und seine internationale Karriere begann. Er gewann Wettbewerbe und spielte unter Legenden wie Lorin Maazel, Herbert von Karajan und Leonard Bernstein. Im Jahr 1956 zog Weissenberg nach Paris und gegen Ende seines Lebens in die Schweiz.

Über sich selbst behauptet er:

„Zwei Aspekte meiner Persönlichkeit bestimmen alles, was ich in der Musik tue, und sie sind völlig konträr: Meine Seele ist logisch, mein Körper jedoch temperamentvoll. Gefühlsmäßig bin ich Slawe: ich durchlebe Höhen und Tiefen, ich bin launisch und kann sehr sentimental und sehnsüchtig sein. Mit dieser Sehnsucht meine ich eine abenteuerliche Reise in Körper und Kopf, greifbarer als nur eine zwischenmenschliche Beziehung oder ein Liebeserlebnis. Die Ursache ist das Land, das man vermisst – das ganze Klima und die Topographie –, oder eine andere Person, die Aura eines anderen Menschen, der etwas für einen getan hat und der einem im Leben einfach fehlt. Sehnsucht kann für einen Künstler gefährlich werden, weil sie leicht außer Kontrolle geraten kann. Sie kann einen zerreißen.“

Fun facts:

  • Über sein Privatleben ist sehr wenig bekannt; er war einmal verheiratet und hatte zwei Töchter. Auf Fotos lässt er sich gerne mit seinem schwarzen Pudel Karlos abbilden.
  • Er sprach 8 Sprachen.
  • Alexis Weissenberg war auch ein begabter Karikaturist und Illustrator und viele seiner Collagen sind in Bulgarien ausgestellt.
Alexis Weissenberg mit seinem Pudel Karlos
Alexis Weissenberg mit seinem Pudel Karlos

Auf fidelio:

Auf fidelio sehen Sie Alexis Weissenberg in Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 und in Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 beide unter Herbert von Karajan mit den Berliner Philharmonikern.

 

Ihre Leonore

Quelle: https://www.myfidelio.at/alexis-weissenberg/

Könnte Ihnen auch gefallen

200 Jahre Clara Schumann

wolfgang wagner

100 Jahre Wolfgang Wagner

Dirigent mit Brille am Dirigentenpult

7 kuriose Fakten über Karl Böhm

Franz Welser-Möst: Ein Portrait

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.